Box
„Große Technik in handlichem Gerät“
Gerät
„Medizintechnik at its best“
previous arrow
next arrow

Große Technik in handlichem Gerät

Die plasma care®-Produktlinie ist handlich konzipiert für den mobilen Einsatz durch Ärzte und Pfleger. Das Gerät ist funktional, benutzerfreundlich und gleichzeitig ästhetisch designt. Der Abstandhalter – auch Spacer genannt – garantiert den hygienischen Einsatz.

1. Das Cover mit Touch-Button zum Ein- und Ausschalten des Gerätes, das Gehäuse mit ergonomische Design beinhaltet die gesamte Elektrik und Steuerung des Gerätes.

2. Die Plasmaquelle – ist das Herzstück des plasma care®, hier wird durch Mikroentladungen das Plasma erzeugt. Sie ist mit hauchdünnen Keramikplatten und empfindlichen Elektro-Kontakten ausgestattet.

3. Der sterile Einmal-Spacer wird pro Behandlung eingesetzt. Er wird auf der Plasmaquelle angebracht und garantiert die hygienische Anwendung des Gerätes – auch im betriebsamen Praxisalltag. Für jede Behandlung muss zwingend ein neuer Spacer verwendet werden, was durch eine RFID Unit (radio-frequency identification) sichergestellt wird; sie schaltet das Gerät aus, wenn ein Spacer wiederholt verwendet wird und zeigt dies entsprechend auf der Benutzeroberfläche an.

4. Docking-Station: Die Batterien des plasma care® werden kabellos durch die Dockingstation geladen, um das Eindringen von Flüssigkeit und Schmutz in das Gehäuse zu vermeiden. Durch das induktive Laden wird sichergestellt, dass der Anwender und der Patient keinen Kontakt zu spannungsführenden Bauteilen haben kann. Einmal aufgeladen, hält der Akku für ca. 120 Anwendungen.

5. Das Netzteil: Das Netzteil wird mit der Dockingstation verbunden

6. Trainingsspacer – er kann zum Kennenlernen des Produktes genutzt werden: Dieser Spacer kann wiederholt aufgesetzt werden, da er geschlossen ist, entweicht kein Kaltplasma.

Alle Gehäuseteile werden aus medizinischen Kunststoffen gefertigt. Die Oberflächen, sind aus biokompatiblen Kunststoffen hergestellt. Die Bedienelemente und LED-Leuchten sind so in das Gehäuse integriert, dass keine Öffnungen vorhanden sind – die Vorteile: Schmutz findet keinen Platz, Ablagerungen werden vermieden, die einfache Reinigung mit Wischdesinfektion wird ermöglicht.

Plasmatechnologie – Sie bringt Blitze auf Zimmertemperatur

Plasma ist ein ionisiertes Gas, d.h. es enthält geladene Teilchen. Es entsteht aus einem Gas dem Energie zugeführt wird, zumeist in Form von Wärme, und wird oft als vierter Aggregatzustand bezeichnet. Natürliche Beispiele für Plasmen sind die Sonne oder Blitze auf der Erde.

Das Foto zeigt eine Aufnahme einer Plasmaquelle. 1: Mikroentladung in der Elektrode 2: Plasmaquelle im abgedunkelten Umfeld, in welchem das charakteristische lila Leuchten des Plasmas sichtbar wird.

Kalte atmosphärische Plasmen (KAP) sind teilweise ionisierte Gase, d.h. nur ein Teilchen aus 1∙109 ist ionisiert. Der Vorteil dieser kalten atmosphärischen Plasmen ist, dass diese bei Zimmertemperatur und atmosphärischem Druck bestehen können. Das plasma care® nutzt die patentierte Dünnschichttechnologie, eine Weiterentwicklung der Oberflächen­mikroentladungs­technologie (engl.: Surface Micro-Discharge Technology, kurz: SMD). Die Plasma Source Unit besteht aus einer Hochspannungselektrode, einem Dielektrikum und der geerdeten strukturierten Elektrode. Durch das Anlegen einer Hochspannung von 3,5 kV kommt es in der in Quadraten strukturierten Elektrode zu Mikroentladungen mit einer Ausdehnung von wenigen Millimetern. Diese ionisieren das Gas und erzeugen somit das Plasma.

Plasma-Design

Die Zusammensetzung eines kalten atmosphärischen Plasmas ist keine feste Größe, sondern kann unter anderem durch die Wahl der Plasmaquelle und ihrer Betriebsparameter beeinflusst werden. Man spricht dabei vom sogenannten „Plasma-Design“. Bei der SMD-Kaltplasmatechnologie, welche im plasma care® zur Wundbehandlung eingesetzt wird, wurde das Plasma-Design so gewählt, dass in vitro ein hoher bakterizider Effekt erreicht und eine Gewebeschädigung vermieden wird.

Ähnlich wie bei Shimizu et al. 2017 DOI: 10.1615/PlasmaMed.2017019455) wurden Untersuchungen mit der plasma care®-Plasmaquelle im sogenannten Sauerstoff- und Stickstoff-Modus durchgeführt, um die optimalen Betriebsparameter für maximale Effektivität und Sicherheit zu bestimmen. Mithilfe dieser und umfangreicher weiterer Untersuchungen wurde das plasma care® sorgfältig für seine Zweckbestimmung entwickelt.

Patente

Bei der plasma care® Produktgruppe kommen die folgenden Patente zum Einsatz:

Plasmaeinrichtung zur Behandlung von Körperoberflächen

Gerätepatent plasma care® – ein Medizinprodukt zur Behandlung von Wunden mit kaltem atmosphärischem Plasma

  • Eigentümer: terraplasma GmbH und terraplasma medical GmbH
  • Prioritätsdatum: 15.06.2018
  • Patentanmeldungen: Deutschland: DE 10 2018 209 735.6, PCT/EP2019/065570


Verfahren zum Prüfen einer Elektrodenanordnung zur Erzeugung eines nicht-thermischen Plasmas und Plasmaquelle mit einer solchen Elektrodenanordnung, eingerichtet zur Durchführung eines solchen Verfahrens

Verfahren zur Vorabüberprüfung der Funktionalität einer Plasmaquelle

  • Eigentümer: terraplasma GmbH und terraplasma medical GmbH
  • Prioritätsdatum: 15.06.2018
  • Patentanmeldungen: Deutschland: DE 10 2018 209 730.5, PCT/EP2019/065574


Elektrodenanordnung und Plasmaquelle zur Erzeugung eines nichtthermischen Plasmas sowie ein Verfahren zum Betreiben einer Plasmaquelle

Elektroden-Design – basierend auf der Oberflächenmikroentladungstechnologie, die ein homogenes Plasma mit niedrigen Spannungen von 3-4 kV (Dünnschicht-Technologie) generiert

  • Eigentümer: terraplasma GmbH (Deutschland und Europa) und terraplasma medical GmbH (China und Japan)
  • Prioritätsdatum: 23.07.2015
  • Patentanmeldungen: Deutschland: 10 2015 213 975.1, Japan: 2018-522866, Europa: 16744694.7
  • Patent: USA: US10470285B2 erteilt am 10.06.2019, China: ZL 201680043155.0 erteilt am 05.03.2021


Gerätepatent plasma intensive care® – eine System zur Behandlung und Vorbeugung von viralen, bakteriellen

Eigentümer: terraplasma medical GmbH
Prioritätsdatum: 09.07.2020,
Patentanmeldungen: EP 20 18 5085.6
Patent: Europa, mit Ausweitung für Japan, USA

Exklusiv Lizenzen

Bei der plasma care® Produktgruppe kommen die folgenden exklusiv Lizenzen zum Einsatz:

Elektrodenanordnung und Plasmaquelle zur Erzeugung eines nichtthermischen Plasmas sowie ein Verfahren zum Betreiben einer Plasmaquelle

Elektroden-Design – basierend auf der Oberflächenmikroentladungstechnologie, die ein homogenes Plasma mit niedrigen Spannungen von 3-4 kV (Dünnschicht-Technologie) generiert

  • Eigentümer: terraplasma GmbH
  • Prioritätsdatum: 23.07.2015
  • Patentanmeldungen: Deutschland: 10 2015 213 975.1, Japan: 2018-522866, Europa: 16744694.7
  • Patent: USA: US10470285B2 erteilt am 10.06.2019, China: ZL 201680043155.0 erteilt am 05.03.2021

Optimization of bactericidal effect

Vorrichtung und Verfahren zur Plasmabehandlung von Oberflächen, sowie Verwendung einer Vorrichtung

Eigentümer: Max-Planck-Gesellschaft
Prioritätsdatum: 25.05.2011
Patentanmeldung: Europe

Kontakt & FAQ

Bei Fragen zur Kaltplasma­therapie

Es gibt viele Fragen rund um die Kaltplasmatherapie: Auf welche Bakterien wirkt Kaltplasma? Wie lange dauert die Therapie …. Wir haben hier die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten für Sie zusammen gestellt. Sie können uns auch gerne direkt kontaktieren.